Great Ocean Road

Entlang der Küste schlängelt sich westlich von Melbourne die 243km lange Great Ocean Road, welche als eine der Reizvollsten Straßen der Welt gilt – nicht zu unrecht. Nach den 13 Jahre andauernden Arbeiten wurde die Straße1935 fertiggestellt, hauptsächlich durch Verteranen des ersten Weltkriegs. Als eine der Hauptattraktionen Victorias, besuchen jährlich rund 7 Millionen Touristen die durchgehend geteerte Straße. An ihr reihen sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die bekannten “Zwölf Apostel”. Aber auch der Leuchtturm, der London Arch oder der Otway Nationalpark locken viele Besucher an. Wer Glück hat, kann hier in den Bäumen Koalas entdecken die hier zahlreich vertreten sind.

Zwölf Apostel


Ein Halt an den Twelve Apostles ist für die meisten ein Muss – auch wenn es inzwischen keine zwölf mehr sind: Da die Küste aus Sandstein besteht (und dadurch der Erosion ermöglicht haben die Felssäulen zu bilden), wird dieser – für geologische Verhältnisse – recht schnell abgetragen, so dass alle paar Jahre eine Säule einstürzt. Aktuell sind es nicht mehr als neun Säulen.

Loch Ard Gorge


1878 lief das Schiff “Loch Ard” hier vor der Küste auf Grund – nur zwei Personen wurden in der Bucht an Land gespült und überlebten. Eine Plakette in der per Treppen zu erreichenden Bucht erzählt die ganze Geschichte. Aber auch für Nicht-Geschichtsinteressiere bietet die Bucht eine Gelegenheit für eine Verschnaufspause. Auf der rechten Seite der Bucht wartet eine kleine Höhle auf ihre Erkundung.

London Arch


Der Bogen ist der Überrest der 1990 eingestürzten “London Bridge”. Die Geschichte wird von Reiseleitern gerne erzählt, da sich während des Einsturzes ein Liebespärchen gerade darauf vergnügt haben, so dass beide per Helikoptereinsatz gerettet werden mussten.