Besiedlung

Mit nur 3,1 Einwohnern per km² ist Australien eines der dünnbesiedelsten Länder der Welt. Dies ist vor allem den unwirtlichen Landschaften im Landesinneren geschuldet: Durch die hohe geologische Stabilität gehören die australischen Böden zu den nächstoffärmsten der Welt – nur 6% der Fläche ist landwirtschaftich Nutzbar.

Vor 60.000 Jahren siedelten sich die ersten australischen Ureinwohner auf dem Kontinent an. Die europäische Besiedlung fand nicht vor 1788 statt, als von britischen Sträflingen die erste Siedlung (das heutige Sydney) gegründet wurde. Da das Land von Osten aus erschlossen wurde, ist der Süd-Osten sowie die Ostküste deutlich dichter besiedelt als der Rest des Landes, wo sich Ortschaften rund um die gigantischen Rohstoffvorkommen gebildet haben, beispielsweise Kalgoorlie (Gold), Mt. Isa (Kupfer, Zink, Silberm Blei) oder auch Jabiru (Uran).

Einwohner

Kontinentaleuropa
740 Mio.
EU-Staaten
506 Mio.
USA
317 Mio.
Australien
7,7 Mio.

Einwohnerdichte (in Einw. p. km²)

EU-Staaten
116
Kontinentaleuropa
75
USA
33
Australien
2,9

Verteilung

Nur 2% der Bevölkerung lebt im gelb markiertem Gebiet:

Wichtige Städte Australiens