Das Visum

Hat man den Entschluss gefasst nach Australien auszuwandern, ist der erste Schritt das Visa zu bekommen. Das mit Abstand am meisten ausgestellte ist das Skill Independant visa (189). Dieses Visa ist für alle Fachkräfte geeignet, die kein konkretes Jobangebot haben und dauerhaft in Australien leben und arbeiten wollen.

Visatypen
Eine Übersicht über die gängigsten Visas findet man hier:
https://www.border.gov.au/Trav/Visa-1  

Grundvorraussetzung ist, dass der eigene Beruf in Australien gebraucht wird. Dazu schaut man auf die “Skilled Occupations List “.

Wird der eigene Beruf gesucht, sollte man sich ausrechen ob man eine Chance hat. Dies geht am schnellsten wie zuverlässigsten über die “Punkteliste”. Je nach den eigenen Qualifikationen und Merkmalen bekommt man nach einem festen Schema Punkte. Mindestens 60 muss man erreichen um eine Chance auf ein Visa zu haben. Wichtigste Kategorien sind Alter und Englischkenntnisse – diese werfen deutlich mehr ab als z.B die Berufserfahrung.

Punkterechner
Offizielle Seite   (Tab “Points test” -> “How points are awarded”)

Hat man sich Chancen ausgerechnet, ist die Prozedur meist dieselbe:

1 Der Englischtest

Zuerst gilt es den IELTS-Englischtest möglichst gut zu bestehen. Er kostet pro Versuch ca. 215€ und kann in den meisten deutschen Großstädten absolviert werden. Dabei werden vier Kategorien getestet: Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen (in dieser Reihenfolge). Bei jeder dieser vier Kategorien (engl. “Bands”) kann man maximal 9.0 Punkte erreichen.

Je besser man abschneidet, desto mehr Punkte gibt es:
Mind. 6.0 in jedem der vier Kategorien: 0 Punkte – Grundanforderung für das Visa
Mind. 7.0 in jedem der vier Kategorien: 10 Punkte
Mind. 8.0 in jedem der vier Kategorien: 20 Punkte

Erfahrungsgemäß ist das “Schreiben” der schwerste Teil und sollte vorher intensiv geübt werden. Mir persönlich haben diese beiden YouTube Kanäle sehr geholfen:

EnglishRyan 
GeneralIELTSHelp 

2 Die Berufsanerkennung

Während man mit dem Englischtest beschäftigt ist, sollte man sich gleichzeitig um die Anerkennung des Abschlusses und der Beruferfahrung kümmern. Je nach Beruf sind dafür verschiedene australische Institutionen zuständig. Welche das im Individualfall ist, entnimmt man der oben verlinkten “Skilled Occupations List“. In der rechten Spalte findet man die richtige Anlaufstelle, an die man sich als nächstes wenden sollte.

Jeder Verband hat dabei andere Anforderungen. Meistens sind aber Abschlusszeugnisse notwendig. In meinem Fall war das z.B das Diplomzeugniss sowie das Notenblatt aus dem die einzelnen Fächer ersichtlich sein müssen.
Will man sich auch Berufserfahrung anerkennen lassen, braucht man eine sog. “Employment Reference“, welche man sich vom (Ex-)Arbeitgeber ausstellen lässt – am besten gleich auf Englisch.

Alle Dokumente müssen als “Certified Copy” eingereicht werden. Das ist eine “beglaubigung” im australischen Sinn, die nicht unbedingt ein Notar tätigen muss. Bei mir hat es meine Steuerberaterin/Rechtsbeistand gemacht. Diese machen einfach eine Kopie und schreiben “This is a True Certified Copy of the Original“. Dazu Datum, Unterschrift und Stempel – fertig.

3 Expression of Interest (EOI)

Hat man den IELTS-Test erfolgreich absolviert und die Berufs(erfahrungs)anerkennung in der Tasche, geht es erst richtig los. Seit 2012 gilt in Australien ein neues System: Man darf den Visaantrag nicht mehr direkt stellen, sondern muss erst dazu eingeladen werden. Der erste Schritt besteht in einer sog. “Interessensbekundung” – der “Expression of Interest“.

Diesen kostenlosen Antrag stellt man über die SkillSelect Seite. Dazu erstellt man sich einen neuen Account wählt das Visa und den Beruf aus, gibt die TRN (Test Result Number) des IELTS ein und gibt die ID der Berufsanerkennung an. Das System rechnet dann die Punkte aus. Mehr ist erstmal nicht zu tut…

Dann beginnt die Warterei. Bei einigen Berufen (wie meinem) gibt es aufgrund des großen Andrangs eine Quotenregelung, so dass nur einige hundert pro Monat eingeladen werden. Hier wurden Personen mit 65+ Punkten sofort eingeladen, die restlichen Stellen mit “60ern” aufgefüllt. Es gilt das “First In First Out” Prinzip. So musste ich mit meinen 60 Punkten sieben Monate warten, bis die Einladung im Postfach war. Einen Überblick über Termine und Ergebnisse findet man unter https://www.border.gov.au/Busi/Empl/skillselect (Tab “Invitation Rounds”)

4 Das Visa

Flattert endlich die Einladung im E-Mail-Konto hat man es so gut wie geschafft. Jetzt müssen alle übrigen Angaben, die man im EOI gemacht hat, bewiesen werden. Es müssen also weitere Dokumente übersetzt und “beglaubigt” (siehe voriger Abschnitt) werden. Dazu gehören Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Führungszeugnis,…

Wichtig sind auch die jährlichen Lohnsteuerabrechnungen um die Berufserfahrung nachweisen zu können. Auch diese müssen übersetzt und als “Certified Copy” mitgeschickt werden.

Zusätzlich muss noch ein medizinischer Check absolviert werden. Diesen kann man in fünf deutsche Großstädten durchführen lassen. Wo genau steht hier: http://www.border.gov.au/Lega/Lega/Help/Location/germany Dabei wird einem Blut abgenommen (HIV-Check), der Brustkorb geröntgt (Tuberkolose) sowie die Sehstärke untersucht.

Das Visa selbst kostet für zwei Personen etwas über 5000 A$, also je nach Kurs etwa 3600€. Für eine Person ist man bei etwa 2000€ dabei.

Hat man alle Dokumente hochgeladen, hat man alles getan und wartet nur noch auf die E-Mail mit dem Visa :)